Currently Being Moderated
  • Umsatz 10,3 Milliarden Dollar
  • Bruttogewinnmarge 63%
  • Operatives Ergebnis 3,4 Milliarden Dollar
  • Nettogewinn 2,4 Milliarden Dollar
  • Gewinn pro Aktie 0,43 Dollar

 

Feldkirchen / Santa Clara, 13. April 2010 – Die Intel Corporation erzielte im ersten Quartal 2010 einen Umsatz von 10,3 Milliarden Dollar, ein operatives Ergebnis von 3,4 Milliarden Dollar, einen Nettogewinn von 2,4 Milliarden Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 0,43 Dollar.

 

“Wir investieren ständig in Spitzentechnologie, daher ist unsere Produktpalette auch die überzeugenste die wir je in unserer Firmengeschichte hatten“, sagte Intel Präsident und CEO Paul Otellini. „Die Kombination aus unserer Produktführerschaft, der weltweit wachsenden Nachfrage und unserer Fähigkeit auf allen Ebenen betriebliche Abläufe hervorragend auszuführen, führte zum besten ersten Quartal in der Unternehmensgeschichte von Intel. Wir sehen auch optimistisch in die Zukunft denn unsere Produkte finden auch Verwendung in einer Vielzahl neuer und interessanter Markt- und Kundensegmente.“


Auf GAAP basierender Vergleich

Q1 2010
vs. Q4 2009
vs. Q1 2009
Umsatz10,3 Mrd. Dollar-3%+44%
Operatives Ergebnis3,4 Mrd. Dollar+38%+433%
Nettogewinn2,4 Mrd Dollar+7%+288%
Gewinn pro Aktie0,43 Dollar+0,03 Dollar+0,32 Dollar

 

 

Nicht auf GAAP basierender Vergleich

Q1 2010
vs. Q4 2009
Umsatz10,3 Mrd. Dollar-3%
Operatives Ergebnis3,4 Mrd. Dollar-8%
Nettogewinn2,4 Mrd Dollar-21%
Gewinn pro Aktie0,43 Dollar-0,12 Dollar
Der Vergleich mit AMD über 1,25 Milliarden Dollar und die damit zusammenhängenden steuerlichen Auswirkungen wurden in den nicht auf GAAP resultierenden Ergebnissen des vierten Quartals 2009 nicht berücksichtigt.

 

Die ausführliche Quartalsmeldung und Zahlen mit Nachkommastellen finden Sie auf den Seiten von Intel Investor Relations.

 

Finanzrückblick für das erste Quartal 2010

  • Der Umsatz der PC Client Group war im Vergleich zu Vorquartal stabil. Mit Mobilprozessoren wurde ein Rekordumsatz erzielt.
  • Der Umsatz der Data Center Group war im Vergleich zum Vorquartal um 8 Prozent niedriger.
  • Der Umsatz der restlichen Intel Architecture Group war im Vergleich zum Vorquartal um 9 Prozent niedriger.
  • Der Umsatz aus dem Verkauf von Intel® Atom™ Prozessoren und Chipsätzen belief sich auf 355 Millionen Dollar. Im Vergleich zum Vorquartal ein Rückgang um 19 Prozent.
  • Der Durchschnittsverkaufspreis (ASP) von Mikroprozessoren stieg leicht im Vergleich zum Vorquartal.
  • Ohne Berücksichtigung der Auslieferung von Intel® Atom™ Prozessoren ist der ASP im Vergleich zum Vorquartal stabil geblieben.
  • Die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie für Marketing und Verwaltung lagen zusammen bei 3,1 Milliarden Dollar. Höher als die bisherige Erwartung.
  • Die Steuerquote lag wie erwartet bei 29 Prozent.

 

Prognosen zur Geschäftsentwicklung
Die folgenden Prognosen berücksichtigen keine Einflüsse aus dem erwarteten Gewinn aus dem Verkauf unserer Investition in Numonyx oder aus potenziellen Zusammenschlüssen, Akquisitionen, Ausgliederungen sowie anderen das Unternehmen betreffenden Maßnahmen, die nach dem 12. April abgeschlossen wurden.

 

Prognose für das zweite Quartal 2010

  • Umsatz: 10,2 Milliarden Dollar, plus oder minus 400 Millionen Dollar.
  • Bruttogewinnmarge: 64 Prozent plus oder minus einiger Prozentpunkte.
  • Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie für Marketing und Verwaltung insgesamt: ca. 3,1 Milliarden Dollar.
  • Keine Gewinne oder Verluste aus Kapitalbeteiligungen sowie Zinsen und andere Posten.
  • Abschreibung: ca. 1,1 Milliarden Dollar.

 

Prognose für 2010

  • Bruttogewinnmarge: 64 Prozent plus oder minus einiger Prozentpunkte. Die bisherige Prognose lag bei 61 Prozent plus oder minus 3 Prozentpunkte.
  • Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie für Marketing und Verwaltung insgesamt: 12,4 Milliarden Dollar plus oder minus 100 Millionen Dollar. Die bisherige Prognose lag bei 11,8 Milliarden Dollar plus oder minus 100 Millionen Dollar.
  • Ausgaben für Forschung und Entwicklung: ca. 6,4 Milliarden Dollar.
  • Steuerquote für das zweite, dritte und vierte Quartal: ca. 31 Prozent.
  • Abschreibung: ca. 4,4 Milliarden Dollar plus oder minus 100 Millionen Dollar.
  • Investitionen in Anlagen: erwartet 4,8 Milliarden Dollar plus oder minus 100 Millionen Dollar.

 

Geschäftsprognosen, „Quiet Period” und Zwischenberichte
Die Geschäftsleitung wird die Prognosen während des Quartals in nichtöffentlichen Sitzungen mit Investoren, Investmentanalysten, Medien und anderen Akteuren fortschreiben. Zwischen dem Geschäftsschluss am 28. Mai und der Veröffentlichung des zweiten Quartalsbericht 2010 liegt die „Quiet Period“, während der bis dato veröffentlichte und bei der SEC eingereichte Berichtsdaten nicht zur Fortschreibung der Geschäftsprognosen verwendet werden dürfen. Die Quartalsergebnisse des zweiten Quartals 2010 werden voraussichtlich am Dienstag, den 13. Juli 2010, veröffentlicht.

 

Webcast
Am 13. April um 14 Uhr 30 PST (23 Uhr 30 MEZ) strahlt Intel die Bekanntgabe der Ergebnisse live auf seiner Investor-Relations-Website unter www.intc.com aus. Ein Mitschnitt der Veranstaltung und eine MP3 Datei stehen zum Download zur Verfügung. Im Anschluss an die Quartalsergebnisse wird Intel voraussichtlich einen Kommentar von Stacy J. Smith, Intel Vice President und CFO, auf den Seiten von Intel Investor Relations.

 

Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen im Bereich Halbleiterinnovation, entwickelt Technologien, Produkte und Initiativen, um Leben und Arbeit der Menschen laufend zu verbessern. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter http://blogs.intel.com.


© 2010 Intel Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

 

* Intel, das Intel Logo, Intel Xeon, Intel Core und Intel Atom sind Marken oder Produktnamen der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern. Andere Marken und Produktnamen sind Eigentum der geweiligen Inhaber.

 

Die "Risk Factors" finden Sie in der ausführlichen Quartalsmeldung auf den Seiten von Intel Investor Relations.

Comments

Filter News Archive

By author: By date:
By tag: