• Intel kauft Wireless Solutions-Geschäfts (WLS) von Infineon im Wert von etwa 1,4 Milliarden US-Dollar in bar. Abschluss der Transaktion im ersten Quartal 2011 erwartet.
  • WLS-Verkauf ist eine strategische Entscheidung für Infineon, um die führende Position in den Märkten für Automobil-, Industrie- und Sicherheits-Technologien auszubauen.
  • WLS wird als eigenständige Geschäftseinheit agieren. Intel versichert, mit den WLS-Bestandskunden weiter zusammen zu arbeiten, einschließlich der Unterstützung für ARM-basierte Plattformen.
  • Akquisition erweitert heutiges WiFi- und 4G-WiMAX-Produktangebot von Intel durch 3G-Technologie von Infineon und unterstützt auch Intels Plan, die LTE-Entwicklung zu beschleunigen. Die erworbene Technologie soll in Intel® Core Prozessor-basierten Laptops genutzt werden sowie in zahlreichen Intel® Atom™ Prozessor-basierten Geräten, einschließlich Smartphones, Netbooks, Tablets und in eingebetteten Systemen.
  • Transaktion steht im Einklang mit Internet Connectivity-Säule der Computing-Strategie von Intel.

 

intel_logo.jpginfineon_logo.jpgNeubiberg und Santa Clara, Kalifornien (USA) – 30. August 2010 – Die Infineon Technologies AG und die Intel Corporation haben einen Vertrag geschlossen, um das Wireless Solutions (WLS)-Geschäft von Infineon im Rahmen einer Bartransaktion im Wert von etwa 1,4 Milliarden US-Dollar an Intel zu verkaufen. WLS, ein führender Hersteller von Mobilfunk-Plattformen für namhafte internationale Telefonhersteller, wird als eigenständige Geschäftseinheit agieren und seine Bestandskunden auch weiterhin betreuen. WLS wird auch zur Strategie von Intel beitragen, Connected Computing universell verfügbar zu machen – von Smartphones über Laptops bis hin zu Embedded-Computing.

 

Der weltweite Bedarf an Wireless-Lösungen wächst weiterhin mit außergewöhnlicher Geschwindigkeit“, sagt Paul Otellini, President und CEO von Intel. „Die Akquisition des WLS-Geschäfts von Infineon stärkt eine Säule unserer Computing-Strategie, Internet Connectivity, und ermöglicht es uns, ein Produktportfolio anzubieten, das die ganze Bandbreite an Wireless-Optionen abdeckt – von WiFi und 3G, bis zu WiMAX und LTE. Da immer mehr Geräte über Computing-Funktionen und Internetzugang verfügen, sind wir überzeugt davon, dass Intel gut positioniert ist, um das Wachstumspotenzial in jedem Computing-Segment zu nutzen – von Laptops bis zu mobilen Endgeräten.“

 

„Der Verkauf von WLS ist eine strategische Entscheidung, um den Wert von Infineon zu steigern. Wir können nun unsere Ressourcen ganz auf starkes Wachstum in unseren Kernsegmenten Automotive (ATV), Industrial & Multimarket (IMM) und Chip Card & Security (CCS) konzentrieren. Das bietet eine hervorragende Perspektive für alle Mitarbeiter, Kunden und Aktionäre von Infineon“, sagt Peter Bauer, Vorstandsvorsitzender der Infineon Technologies AG. „Alle Seiten profitieren stark von dieser Transaktion. Dank der außergewöhnlichen Anstrengungen der Mitarbeiter und des Managements in den vergangenen Jahren, ist WLS heute in einer exzellenten Position, um mit dem neuen Eigentümer weiter zu wachsen, der ideal zu diesem Geschäft passt.“

 

Die WLS-Transaktion ist eine strategische Entscheidung für Intel und Infineon. WLS ergänzt die Potenziale von Intel und ermöglicht, im Markt für Mobile Computing, Smartphones und Embedded-Computing gemeinsam weiter zu wachsen. Infineon profitiert von der Transaktion, um verstärkt drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft zu adressieren: Energieeffizienz, Mobilität und Sicherheit.

 

Intel verfolgt das Ziel, sein Produktportfolio auf Mobile- und Embedded-Computing zu erweitern, um zusätzliche Kunden und Marktsegmente einschließlich Smartphones, Tablets, Netbooks, Notebooks und eingebettete Systeme zu bedienen. So wird das Unternehmen die führende Mobilfunktechnologie von WLS mit seinen Stärken verbinden. Dies ermöglicht es Intel, Plattformen mit niedrigem Energiebedarf anzubieten, die Intel Applikationsprozessoren mit unterschiedlichen und erweiterten Wireless-Optionen verknüpfen. Damit wird die Führungsposition von Intel im Bereich WiFi und WiMAX mit der führenden Position von WLS in 2G und 3G vereint. Zudem wird durch den Zusammenschluss die Entwicklung für 4G LTE beschleunigt werden.

 

Intel erwartet, dass WLS weiter wächst und als eigenständige Geschäftseinheit bestehende Kunden- und Vertriebsaktivitäten weiterhin voll unterstützt, um die Kontinuität von Projekten und Support sicherzustellen. Die Geschäftseinheit wird ihre Kunden weiterhin mit den besten Lösungen unterstützen, einschließlich ARM-basierter Produkte und Intel-basierter Applikationsprozessor-Plattformen mit hervorragenden 3G-Slim-Modem-Lösungen.

 

WLS hält heute eine führende Position im Bereich Wireless Mobility und Mobilfunk-Plattformen für Smartphones und für Mobiltelefone im Einstiegssegment (Ultra Low Cost/Entry Phones). WLS liefert Basisbandprozessoren, Radiofrequenz-, Power-Management-Integrated Circuits (ICs), zusätzliche Connectivity-Funktionen, komplette Single-Chip-Lösungen sowie die dazugehörige System-Software. Dies ermöglicht es, Sprache und Daten in Höchstgeschwindigkeit vom Telekommunikationsnetzwerk zum Endgerät zu übertragen. Mit einem Jahresumsatz von 917 Millionen Euro hat WLS im abgelaufenen Geschäftsjahr rund 30 Prozent zum Gesamtjahresumsatz von Infineon von 3,03 Milliarden Euro beigetragen.

 

Der Vorstand von Intel sowie der Vorstand und der Aufsichtsrat von Infineon haben die Transaktion bewilligt. Es wird damit gerechnet, dass die Transaktion im ersten Kalenderquartal 2011 abgeschlossen sein wird – abhängig von behördlichen Genehmigungen und anderen vereinbarten üblichen Vollzugsbedingungen, wie sie in der Vereinbarung festgelegt sind.

 

Hinweis zur gemeinsamen Pressekonferenz von Infineon und Intel:

Am 30. August 2010 um 14.00 Uhr (CEST) gibt es eine gemeinsame Pressekonferenz bei Infineon Technologies AG, Am Campeon 1-12, 85579 Neubiberg (Anfahrtsplan). Der Live-Webcast steht unter www.infineon.com/wls_intel_de zur Verfügung.

 

Über Infineon

Die Infineon Technologies AG bietet Halbleiter- und Systemlösungen, die drei zentrale Herausforderungen der modernen Gesellschaft adressieren: Energieeffizienz, Mobilität sowie Sicherheit. Mit weltweit rund 25.650 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2009 (Ende September) einen Umsatz von 3,03 Milliarden Euro. Das Unternehmen ist in Frankfurt unter dem Symbol „IFX“ und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol „IFNNY" notiert.

Weitere Informationen unter www.infineon.com

 

Über Intel

Über Intel Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen in  der  Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende  Technik für die Computerprodukte unserer Welt. Weitere Informationen  über Intel finden Sie im Newsroom und auf dem Intel-Blog.

 

 

H I N W E I S

Diese Mitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen über unser zukünftiges Geschäft und die Zukunft der Branche, in der wir tätig sind.  Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen unterliegen einer Vielzahl von Unsicherheiten. Dazu gehören auch die Faktoren, die unter der Überschrift Risikofaktoren („Risk Factors“) unserem Jahresbericht 20-F zu entnehmen sind, den wir bei der amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht haben. Demzufolge kann unser zukünftiges Geschäft wesentlich von unseren in die Zukunft gerichteten Aussagen abweichen. Es wird davor gewarnt, in unangemessener Weise auf diese in die Zukunft gerichteten Aussagen zu vertrauen. Infineon übernimmt keine Verpflichtung, diese in die Zukunft gerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder bei einer anderen als der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.

 

Zukunftsgerichtete Aussagen - Ausnahmeregelung

Diese Presseerklärung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen über Intels beabsichtigte Übernahme von Infineons Wireless Solutions (WLS)-Geschäft, einschließlich und nicht begrenzt auf Aussagen über erwartetes Wachstum und Nachfrage für Wireless Solutions und Internet-Konnektivität; das erwartete Closing der Transaktion Anfang 2011; Pläne, WLS als Stand-Alone-Geschäft zu führen; Intels Strategie und den Beitrag von WLS zu dieser Strategie; das erwartete Wachstumspotenzial von WLS; den antizipierten Effekt der Transaktion für WLS; die erwarteten Vorteile der beabsichtigten Transaktion; und die Erwartung, dass die Mehrheit, wenn nicht alle, der WLS Mitarbeiter zu Intel wechseln werden. Die tatsächlichen Entwicklungen oder Ergebnisse können wesentlich von zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Erklärung abweichen. Unter den wesentlichen Faktoren, die eine Abweichung der zukünftigen Entwicklungen oder Ergebnisse von denjenigen verursachen könnten, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen enthalten sind, umfassen unter anderem Risiken und Unsicherheiten, die sich aus der Möglichkeit ergeben, dass das Closing der Transaktion verzögert wird oder nicht eintritt; Veränderungen in der Konsumentennachfrage; Intels Fähigkeit, WLS erfolgreich als Stand-Alone-Geschäft zu integrieren; der Umsetzbarkeit von erwarteten Vorteilen aus der beabsichtigten Transaktion; die Aufrechterhaltung der Zulieferer, Kunden und des Führungspersonals; allgemeine wirtschaftliche Bedingungen in den Regionen und Industrien, in denen Intel und WLS tätig sind; die wettbewerbsintensiven Industriezweige, in denen Intel und WLS arbeiten; und Rechtsstreitigkeiten oder genehmigungsbehördliche Themen zu kartellrechtlichen und anderen Fragen, die das Closing der Transaktion beeinträchtigen könnten.

 

Ergänzend wird auf die Unterlagen verwiesen, die Intel bei der SEC auf Form 10-K, 10-Q und 8-K einreicht. Diese Unterlagen von Intel nennen und erläutern andere wesentliche Faktoren, die dazu führen könnten, dass Ereignisse und Ergebnisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in den zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Presseerklärung enthalten sind. Intel ist nicht verpflichtet, die zukunftsgerichteten Aussagen nach dem Tag dieser Presseerklärung zu aktualisieren, um mit aktuellen Entwicklungen in Einklang zu stehen.

  • Intel, Nokia und die Universität Oulu geben die Gründung eines gemeinsamen Forschungslabors bekannt
  • Ziel der Forschungseinrichtung ist unter anderem die Entwicklung neuer, überzeugender mobiler Anwendungsszenarien, die die Nutzungseigenschaften von mobilen Geräten erweitern
  • Das Forschungslabor ist das jüngste Mitglied der Intel Labs Europe – Intels europäischem Netzwerk von Forschungszentren

 

Oulu-University_1.jpgFeldkirchen/Oulu, 24. August 2010 – Intel, Nokia und die Universität von Oulu/ Finnland eröffnen heute offiziell am Zentrum für Internet Excellence der Universität Oulu das Intel und Nokia Joint Innovation Center. Es ist das jüngste Mitglied der Intel Labs Europe und Arbeitsplatz für etwa 24 Forscher und Entwickler.

 

Die Funktionalitäten mobiler Geräte wachsen heute zunehmend und in rascher Geschwindigkeit. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, zielt die Arbeit des Intel und Nokia Joint Innovation Centers zunächst darauf, neue und überzeugende Anwendungsszenarien zu entwerfen und zu untersuchen. Hierzu gehört beispielsweise die Entwicklung von Oberflächen für eingängigere Interaktion, die den Nutzern eine intuitive Handhabung ermöglicht. Vergleichbar ist dies mit dem Einsatz von 3D-Graphiken in modernen Computerspielen oder Filmen, die dadurch entscheidend realistischer anmuten.   Ein weiterer Forschungsansatz des neuen Labors könnte etwa in der Entwicklung von Technologien bestehen, die es ermöglichen, ein 3D-Hologramm des jeweiligen Gesprächspartners auf dem Display des mobilen Gerätes zu generieren. Bisher ist dies ein Szenario, das es nur in Science Fiction Filmen gibt.

 

Open Source Plattform MeeGo als Entwicklungsgrundlage

Das neue Labor ist gänzlich auf Open Source Plattformen wie MeeGo ausgerichtet. Gemeinsam von Intel und Nokia entwickelt bietet MeeGo größte Flexibilität für die Entwicklung neuer 3D-Szenarien für mobile Geräte.  „Der Forschungsfokus der Universität Oulu liegt im Bereich zukünftige Telekommunikationslösungen, Elektronik und Photonik“, erklärt Justin Rattner, Intel Chief Technology Officer und Director of Intel Labs. „Das macht die Universität Oulu zum idealen Standort für ein gemeinsames Innovationszentrum von Intel und Nokia.“

 

Die Intel Labs in Europa

Das neue Forschungslabor sitzt am Zentrum für Internet Excellence der Universität Oulu und wird eng mit dem Oulu Urban Living Labs zusammenarbeiten. Dieses bietet eine einmalige Umgebung für Sensor-Forschung sowie für die Entwicklung und Tests von technologischen und gesellschaftlich-relevanten Innovationen.

Das Intel und Nokia Joint Innovation Center ist ein weiteres Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit von Industrie und Wissenschaft wie etwa der Intel Labs Barcelona und der Universidad Politècnica de Catalunya in Spanien, des Intel Visual Computing Institute und der Universität des Saarlandes in Deutschland oder der Intel Labs Berkeley und der University of California in Berkeley in den USA.

 

Über die Intel Labs Europe

Die Intel Forschungsaktivitäten in Europa bestehen aus einem Netzwerk von Forschungszentren, Produkt-Laboratorien und Innovationslabors und arbeitet in einem für Innovationen offenen Umfeld eng mit Hochschulen und Industrie zusammen. Als zentrales Instrument zur Koordinierung der Aktivitäten in diesem vielfältigen und umfangreichen Netzwerk sowie zur optimierten Abstimmung zwischen der Intel-Zentrale und den europäischen F & E-Aktivitäten fungieren die Anfang 2009 gegründeten Intel Labs Europe. Derzeit bestehen die Intel Labs Europe aus 22 Forschungszentren mit mehr als 900 Experten.

 

Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen in der  Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die  Computerprodukte unserer Welt. Weitere Informationen über Intel finden Sie im Newsroom und auf dem Intel-Blog.

 

© 2010 Intel Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

* Intel und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

  • Netbooks von ACER, ASUS, Fujitsu, Lenovo, MSI, Toshiba und anderen OEMs mit den neuen Dualcore Intel® Atom™ Prozessoren ab sofort verfügbar
  • Seit der Vorstellung 2008 bereits 70 Millionen verkaufte Netbooks mit Intel® Atom™ Prozessoren 

 

 

Feldkirchen, 23. August 2010 – Intel stellt heute mit sofortiger Verfügbarkeit ein Dutzend neuer Netbooks auf Basis des neuen, mobilen Dualcore Intel® Atom™ Prozessors vor. Diese Netbooks ermöglichen neue Anwendungsgebiete wie Spiele und Adobe Flash* Technologie, um Webseiten mit multimedialen Inhalten, wie YouTube* und Hulu* in vollem Umfang darstellen zu können.

 

„In ihrer kurzen Geschichte hat die Netbook-Kategorie ein erstaunliches Wachstum gezeigt,“ sagt Erik Reid, Leiter Marketing für Mobile Plattformen bei Intel. „Über 70 Millionen verkaufte Atom Prozessoren für Netbooks seit der Vorstellung im Jahr 2008 zeigen einen offensichtlich großen Bedarf für diese Geräte in der ganzen Welt.“

 

Mit dem Dualcore Intel® Atom™ Prozessor N550 erhält der Anwender die gleiche kompakte Baugröße wie bei dem Intel® Atom™ Prozessor N450. Im Gegensatz zu diesem profitiert der Nutzer beim Dualcore Intel Atom Prozessor N550 aber von dessen höherer Leistung.

 

Die neuen Netbooks mit dem Dualcore Atom Prozessor sind ab heute in einer breiten Auswahl von ACER, ASUS, Fujitsu, Lenovo, LG, Samsung, MSI,Toshiba sowie weiteren OEMs zu Anwender-freundlichen Preisen erhältlich. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.intel.com/products/processor/atom/index.htm

 

Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen in der  Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die  Computerprodukte unserer Welt. Weitere Informationen über Intel finden Sie im Newsroom und auf dem Intel-Blog.

 

© 2010 Intel Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

* Intel und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Intel hat eine Vereinbarung unterzeichnet, McAfee Inc. zu übernehmen und alle Stammaktien des Unternehmens zu einem Betrag von 48 Dollar pro Aktie in bar aufzukaufen. Das entspricht einem Gesamtbetrag von etwa 7,68 Milliarden Dollar. Die Vorstände beider Unternehmen haben dem Vertrag zugestimmt, die Genehmigungen durch die McAfee Aktionäre und die Aufsichtsbehörden stehen noch aus.

 

Diese Übernahme spiegelt wieder, daß Sicherheit eine zentrale Komponente für Computernutzer ist. Heutige Sicherheitslösungen sind nicht gänzlich auf Milliarden von Geräten und die damit verbundenen Gefahren im Internet ausgerichtet – wie Mobilfunkgeräte, Autos, Fernsehgeräte, medizinische Geräte und Bankautomaten. Um einer solch vielfältigen Online-Welt Schutz bieten zu können bedarf es eines grundlegend neuen Ansatzes in der eingesetzten Software, Hardware und den Dienstleistungen.

 

McAfee wird eine hundertprozentige Tochter von Intel sein und an die Intel Software und Services Group berichten. Dieser Bereich wird von Renée James, Intel Senior Vice President und General Manager Software und Services Group verantwortet.

 

Weitere Informationen finden Sie im US-Newsroom.

10-08-25nm_TLC_Die.jpgIntel und Micron haben heute die ersten NAND-Flashspeicher mit 3 Bits pro Zelle, die im 25 Nanometer (nm) Herstellungsprozess gefertigt werden und derzeit die größte Speicherkapazität auf kleinstem Raum bieten, an ausgewählte Kunden ausgeliefert. Das dabei verwendete Triple-Level-Cell (TLC) Verfahren steigert die Speicherkapazität von Consumer-Geräten und verringert die Größe der dafür benötigten Chips entscheidend. Gleichzeitig werden die Kosten maßgeblich reduziert.

 

Flashspeicher werden vor allem in Speichermodulen von Kameras, MP3 Playern und Camcordern eingesetzt und zur Datenübertragung zwischen Computer und digitalen Geräten verwendet. Dank des neuen 25nm Fertigungsprozesses passen 64 GBit bzw. 8 GByte Speicher auf einen einzigen NAND Baustein. Dabei werden im Gegensatz zur vorherigen Multi-Level-Cell (MLC) Bauweise 3 Bits pro Zelle (TLC) gespeichert, was die Größe der Chips im Vergleich zu aktuellen 8 GB Flashspeichern von Intel und Micron um 20% verringert. Die Größe des Dies beträgt 131mm2.

 

IM Flash Technologies (IMFT), ein auf NAND-Flash spezialisiertes Joint Venture von Intel und Micron, fertigt die neuen NAND-Chips. Die Serienproduktion der winzigen Speicher wird zum Ende des Jahres erwartet.

Zur CeBit 2010 wurde eine für Storage-Anwendungen optimierte Plattform mit Intel® Atom™ Prozessoren vorgestellt, die heute um zwei weitere Atom Prozessoren erweitert wird. Der Intel Atom Prozessor D425, sowie der D525 mit zwei Kernen takten jeweils mit 1,8 GHz und bieten so eine höhere Leistung für schnellere Speicherbearbeitung. Die Prozessoren unterstützen DDR3 SODIMM und sind mit dem Intel® 82801 IR I/O Controller verbunden. Damit wird der steigende Bedarf führender Hersteller für Speicher-Lösungen in der Input/Output (I/O) Konnektivität sicher gestellt.

Mehr Informationen hierzu finden Sie unter http://www.intel.com/go/storage.

Intel hat heute eine Vereinbarung unterschrieben die Kabelmodem Produktlinie von Texas Instruments zu erwerben. Damit verstärkt Intel seinen Fokus auf die Kabelindustrie und damit verbundene Consumer Electronics (CE) Marktsegmente. Intel's Expertise

Intel plant die Puma-Produktlinien von Texas Instruments, die den Standard DOCSIS (Data Over Cable Service Intferface Specification) unterstützen, mit Intels SoCs (System-On-Chip) basierend auf dem Intel® Atom™ Prozessor zu kombinieren und dadurch zukunftsweisende Settop Boxen und Modem Produkte für die Kabelindustrie anbieten zu können.

  • In der Intel Core Zone warten mehr als 30 Rechner mit Intel® Core i7 Prozessoren auf eSports-Fans
  • Bei den Intel Extreme Masters geht der Wettbewerb auf der gamescom weiter, zum ersten Mal auch mit dem Blockbuster StarCraft® II
  • Auf der gamescom starten die Intel Friday Night Games in die 17. Saison. Die Band „Oomph!“ eröffnet die Saison mit einem für die ESL-Pro Series geschriebenen Lied

 

 

Feldkirchen, 16. August 2010 – Intel zeigt auf der Spielemesse gamescom in Köln (18. bis 22. August 2010) die stärksten Spiele-Prozessoren, die neuesten Computerspiele und eSports auf Weltklasse-Niveau. In der ESL Intel Alienware Gaming Arena (Halle 9 A061/C060) können Spiele-Fans selbst die neuesten Computerspiele testen und den weltbesten Profi-Gamern in hochdotierten eSports-Turnieren wie den Intel® Extreme Masters und den Intel® Friday Night Games zusehen. Für optimales Spielvergnügen sorgen dabei die schnellsten Intel® Core™ i7 Prozessoren.

 

Intel Core Zone

In der Intel Core Zone (Halle 9 A-061d / C 060g) erwarten eSports-Fans mehr als 30 High-End-Computer auf Basis der Intel Core i7 Prozessoren. Hier können Besucher die Spiele-Highlights R.U.S.E. Civilization 5, Lost Planet 2, Need for Speed World, Star Trek Online, Guild Wars 2 und Napoleon Total War erleben. Außerdem bekommen Gamer auf der ESL-Bühne Einblicke in StarCraft® II und die Europapremiere von SHOGUN2.

 

Intel Extreme Masters: 400.000 US-Dollar warten auf die Gewinner

Auf der gamescom geht es im Wettbewerb in der mittlerweile fünften Saison der Weltklasse-Turnierserie Intel Extreme Masters weiter: Neben der Disziplin Quake Live wird erstmals der Blockbuster StarCraft® II von Blizzard in einem professionellen eSports-Turnier gespielt. Die Finalspiele der Intel Extreme Masters werden auf der CeBIT 2011 stattfinden – dann geht es um das weltweit höchste Preisgeld für eine internationale Liga für Computerspiele in Höhe von 400.000 US-Dollar.

 

Start der Intel Friday Night Games

Am Freitag (20. August) findet ab 16 Uhr das erste Intel Friday Night Game in der ESL Intel Alienware Gaming Arena statt, der Spieltag der 17. Saison der Bundesliga für Computerspiele ESL Pro Series. Deutschlands beste Computerspieler sammeln die ersten, wichtigen Punkte auf dem Weg zu den Alienware Finals im Dezember in Köln. Eröffnet wird die Saison durch die Band „OOMPH!“, die den neuen ESL Pro Series-Titelsong „Sieger“ komponiert hat.

 

Die nächsten Intel Friday Night Games finden in Hamburg, Berlin, München, Köln, Essen, Hannover und Offenbach statt. Mit insgesamt 130.000 Euro Preisgeld ist die ESL Pro Series die bedeutendste und höchstdotierte eSports-Liga Deutschlands.

 

Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen in der  Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die  Computerprodukte unserer Welt. Weitere Informationen über Intel finden Sie im Newsroom und auf dem Intel-Blog.

 

© 2010 Intel Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

* Intel und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

p_LouisBurns_OmarIshrak_GE.jpgGE (NYSE: GE) und Intel haben beschlossen als gleichberechtigte Partner ein Joint Venture im Gesundheitssektor zu gründen, das sich auf die Themen Telehealth und unabhängiges Leben im Alter fokusieren wird. Das neue Unternehmen geht aus den Bereichen der GE Healtcare Home Health Division und der Intel Digital Health Group hervor. Die Zustimmung von Aufsichtsbehörden vorausgesetzt und unter Berücksichtigung anderer üblicher Abschlußbedingungen soll das Joint Venture zum Ende dieses Jahres starten.

 

 

Ausführlichere Details finden Sie im US-Pressroom, sowie in einem gemeinsamen Webcast von GE und Intel am Montag, den 02. August 2010 um 20:00 Uhr, der anschließend auch als Download-Version zur Verfügung steht.

 

Louis Burns, Vice President und General Manager der Intel Digital Health Group und Omar Ishrak, Senior Vice President von GE und President und CEO von GE Healthcare Systems

Filter News Archive

By author: By date:
By tag: