Currently Being Moderated
  • Intel mit namhaften Partnern beim Connected Store-Konzept für den Einzelhandel der Zukunft: Adidas*, Best Buy*, Kraft Foods*, MIT Media Lab* und Procter & Gamble*.
  • Zweite Generation der Intel® Core Prozessoren ist die Basis der neuen Konzepte für den Einzelhandel und die digitale Beschilderung (Digital Signage)1.
  • Harley Davidson*, NEC* und The Venetian Resort Hotel Casino®* unterstützen Intels neue Videoanalyse-Technologie Intel® AIM Suite.

 

New York/Feldkirchen, 10. Januar 2011 – Intel hat heute im Rahmen der National Retail Federation Convention in New York sein Connected Store-Konzept präsentiert. Auf zwei Stockwerken und rund 7310 Quadratmetern stellt Intel eine futuristische Ladenfront dar, die mit der neuesten Technologie für den Einzelhandel sowie digitaler Beschilderung ausgestattet ist. Der Connected Store basiert auf der zweiten Generation der Intel® Core Prozessoren, deren Vorgängern sowie den Intel® AtomTM Prozessoren und bietet interaktive Vorführungen und Anwendungs-Szenarien mit dem Ziel, die besten Elemente des Mobile- und Online-Shoppings mit dem traditionellen Einzelhandel zu verbinden.

 

Namhafte Marken wie Adidas*, Best Buy*, Kraft Foods* und Procter & Gamble* sowie Forscher des MIT Media Lab* haben beim Connected Store mit Intel zusammengearbeitet. Ziel war es zu demonstrieren, welche Möglichkeiten sich dem Einzelhandel hier eröffnen.

„Intels innovative Lösungen für den Einzelhandel sind für die Bedürfnisse der Märkte von morgen konzipiert, indem sie die Interaktion fördern und das Einkaufserlebnis personalisierter und angenehmer machen“, so Jose Avalos, General Manager der Embedded Computing Division bei Intel. „Die interaktiven Demos zeigen, wie Einzelhändler mit Hilfe von Fernwartung und anonymer Videoanalyse den Energieverbrauch und ihre Gesamtkosten senken sowie ihre Margen erhöhen können.“

Szenarien für den Einzelhandel der Zukunft

Einige der aufgebauten Anwendungs-Szenarien basieren auf der zweiten Generation der Intel Core Prozessorfamilie, die als erste „sichtbar intelligente“ Mikroarchitektur visuelle und 3D Grafik-Technologie mit leistungsstarken Mikroprozessoren auf einem einzigen Chip kombiniert. Vorführungen mit Intel® Retail Interactive Fashion Experience, adiVERSE (einer virtuelle Suchmaschine für Schuhe) und Intel® Digital Signage Endcap – dies bezeichnet die besonders prominenten Ausstellungsflächen am Ende eines Ganges – zeigen die nahtlose Integration dieser Technologien in eine Einzelhandelsumgebung mit allen Vorteilen für den Handel und die Kunden.

Weitere Demos im Connected Store sind Lösungen für die Planung von Mahlzeiten (Next Generation Meal Planning Solution), der erweiterte Produkt-Anzeigezähler LuminAR*, ein Schnell-Service Restaurant der nächsten Generation sowie einen sicheren Self Check-out Kiosk oder der Intel® Expressway Tokenization Broker. Weitere Informationen zu den interaktiven Vorführungen auf dem Intel-Stand finden Sie im NRF Demo Fact Sheet und im Presskit zur Verfügung.

Videoanalyse mit Intel® AIM Suite

Zudem stellte Intel heute die neue Intel® AIM Suite vor. Das Videoanalyse-Tool wertet das Benutzerverhalten bei Digital Signage-Anwendungen in traditionellen Schaufenstern aus. Die Intel AIM Suite analysiert anonym die Charakteristiken der Betrachter wie Alter, Geschlecht und Dauer der Aufmerksamkeit. Dadurch können Einzelhändler und Werbetreibende auf den digitalen Schildern gezielt Inhalte für die einzelnen Zuschauer liefern und den Erfolg von Werbemaßnahmen genauer messen. Führende Marken wie Harley-Davidson* in Kanada, NEC* und The Venetian Resort Hotel Casino* in Las Vegas unterstützen die Intel AIM Suite.

 

Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen in der Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die Computerprodukte unserer Welt. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter http://www.intel.de/newsroom und http://blogs.intel.com.

 

© 2011 Intel Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

*Intel, Intel Atom, Intel Core und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern. Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

1 Digital Signage umschreibt den Einsatz digitaler Medieninhalte bei Werbe- und Informationssystemen. Dazu gehören elektronische Plakate, elektronische Verkehrsschilder, Werbung in Geschäften oder Großbildprojektionen.

Comments

Filter News Archive

By author: By date:
By tag: