Currently Being Moderated
  • Die sechste Intel® Leibniz Challenge erzielt mit 4180 Einzelanmeldungen einen neuen Rekord
  • 17 Prozent der Teilnehmer sind Mädchen; auch Teams aus deutschen Schulen in Rumänien, Mexiko, Belgien und Frankreich sind vertreten
  • Aktuell läuft die zweite Aufgabe: „Programmieren des Mikrocontrollers“
  • Details zur Intel Leibniz Challenge unter http://www.intel.de/newsroom

 

 

 

 

FELDKIRCHEN/HANNOVER, 16. März 2012 – Die Intel Leibniz Challenge ist erfolgreich wie noch nie - mit 4.180 Einzelanmeldungen erzielt der bundesweite Schülerwettbewerb in seiner sechsten Auflage einen neuen Teilnehmer-Rekord. Letztes Jahr nahmen 2.950 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 9 bis 13 aus Deutschland sowie deutschen Schulen im Ausland teil. Mit dem Ende der Anmeldephase zur Intel Leibniz Challenge 2012 startet zudem die zweite Aufgabe zum Thema „Programmieren des Mikrocontrollers“. Der internetbasierte Wettbewerb wird von Intel im Rahmen der Intel® Bildungsinitiative gemeinsam mit der Leibniz Universität Hannover und der Initiative D21 veranstaltet. Er zielt darauf ab, Schülerinnen und Schüler für MINT-Berufe (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu interessieren und somit den Nachwuchs in diesen Fächern zu fördern.

 

 

„Wir freuen uns sehr über den enormen Anstieg der Teilnehmerzahlen bei der diesjährigen Intel Leibniz Challenge. Das zunehmende Interesse zeigt, dass der Wettbewerb mit dem Schwerpunkt auf MINT-Themen bei Schülerinnen, Schülern sowie Lehrkräften auf großes Interesse und eine sehr hohe Akzeptanz stößt“, betont Prof. Dr.-Ing. Erich Barke, Präsident der Leibniz Universität Hannover. „Ein weiterer Erfolgsfaktor der Intel Leibniz Challenge sind sicher die spannenden Aufgaben mit ihrem starken Praxisbezug.“

 

 

Der diesjährige Wettbewerb steht unter dem Motto „Junge Talente inspirieren und fördern“. In den vier Aufgaben, welche die Schüler in Teams aus drei bis fünf Personen lösen müssen, dreht sich alles rund um das Thema „Mikrocontroller“. Das Gros der 4.180 Teilnehmer, darunter auch 240 betreuende Lehrkräfte, stammt aus Nordrhein-Westfalen (ca. 960 Teilnehmer) und Niedersachsen (ca. 800). In Baden-Württemberg (ca. 680) und Bayern (ca. 560) ist das Interesse an der Intel® Leibniz Challenge 2012 ebenfalls sehr hoch. Auch der Anteil der teilnehmenden Mädchen ist mit 17 Prozent weiter gestiegen (2011: 16 Prozent). Wie in den letzten Jahren besuchen einige der angemeldeten Schüler deutsche Schulen im Ausland; in diesem Jahr kommen fünf Teams aus Rumänien sowie je eines aus Mexiko, Belgien und Frankreich.

 

 

Mit dem Ende der Anmeldephase startet gleichzeitig die zweite Aufgabe der Intel Leibniz Challenge 2012. Nachdem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der ersten Aufgabe zunächst mit den Grundlagen der Mikroprozessoren, Mikrocontroller und der Programmierung befassten, geht es in der zweiten Aufgabe „Programmierung des Mikrocontrollers“ um die praktische Umsetzung. Dazu erhalten die Schülerinnen und Schüler einen kostenlosen Bausatz auf Basis der Open-Source-Plattform Arduino. Diese besteht aus der Software-Entwicklungsumgebung Arduino, einem auf die Arduino Umgebung angepassten Programmiereradapter und dem eigentlichen Mikrocontroller inklusive zahlreicher Schaltungselemente wie einer Duo-LED oder einer vierstelligen 7-Segment-Anzeige. Am Ende der Aufgabe werden die Jugendlichen in der Lage sein, den Mikrocontroller selbst zu programmieren. So werden sie beispielsweise einen Wecker basierend auf der LED-Anzeige entwickeln. Die Lösung der zweiten Aufgabe ist bis zum 1. April 2012 über das Internetportal der Intel Leibniz Challenge unter http://www.intel-leibniz-challenge.de einzureichen.

 

 

In den dann noch folgenden zwei Aufgaben vertiefen die Teilnehmer ihr Wissen bei der Programmierung eines Mikrocontrollers. Im Rahmen der dritten Aufgabe erfahren die Schülerinnen und Schüler ab dem 2. April anhand der Modellierung einer Computermaus, wie der Entwurf moderner integrierter Schaltungen funktioniert. Dazu haben sie vier Wochen Zeit, bevor die vierte Aufgabe ansteht: die Programmierung einer Entertainment-Anwendung. Die Intel Leibniz Challenge endet mit der Einreichung der vierten Aufgabe am 3. Juni 2012. Die Bekanntgabe und Auszeichnung der Siegerteams erfolgt während der Abschlussveranstaltung im Juli 2012 an der Leibniz Universität Hannover.

 

 

Leibniz Universität Hannover
Mit Wissen Zukunft gestalten – interdisziplinär und in einer großen Fächerbreite: An der Leibniz Universität Hannover, gegründet 1831 als höhere Gewerbeschule, lernen heute mehr als 22.200 Studierende in den Natur- und Ingenieurwissenschaften, den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie den Rechts- und Wirtschaftswissenschaften. In mehr als 160 Instituten arbeiten etwa 2.600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, davon mehr als 300 Professorinnen und Professoren. Hannoversche Expertinnen und Experten der Leibniz Universität betreiben in zahlreichen von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Sonderforschungsbereichen Spitzenforschung. Groß geschrieben werden dabei weltweite Kooperationen und die enge Zusammenarbeit mit der Industrie durch Technologietransfer, Ausgründungen und wissenschaftliche Weiterbildung.

 

 

Die Initiative D21
Die Initiative D21 ist Deutschlands größte Partnerschaft von Politik und Wirtschaft für die Informationsgesellschaft. Sie umfasst ein parteien- und branchenübergreifendes Netzwerk von 200 Mitgliedsunternehmen und -institutionen sowie politischen Partnern aus Bund, Ländern und Kommunen. Ihr Ziel ist es, die Digitale Gesellschaft mit gemeinnützigen, wegweisenden Projekten zu gestalten und Deutschland in der digitalen Welt des 21. Jahrhunderts gesellschaftlich und wirtschaftlich erfolgreich zu machen.

 

 

Die Intel Bildungsinitiative
Intel, das weltweit führende Unternehmen im Bereich Halbleiterinnovation, nimmt sich gesellschaftlicher Herausforderungen an und engagiert sich für die Verbesserung der Bildungsqualität. Die Intel Bildungsinitiative umfasst deshalb zahlreiche Förder- und Ausbildungsprojekte für Schüler, Studenten und Pädagogen bis hin zu Jungunternehmern. Die vielfältigen Projekte der Intel Bildungsinitiative zielen auf die Verbesserung von Lern- sowie Lehrmethoden an Schulen, Universitäten und anderen Bildungseinrichtungen ab und ermöglichen den Zugang zu neuesten Technologien. Darüber hinaus kooperiert die Intel Bildungsinitiative mit Regierungen und gemeinnützigen Organisationen. Intel engagiert sich außerdem in der Initiative D21, Deutschlands größter Partnerschaft zwischen Politik und Wirtschaft. Hannes Schwaderer, Geschäftsführer der Intel GmbH, ist seit Januar 2009 Präsident der Initiative D21. Seit Juni 2010 ist er zudem Mitglied des Senats bei acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Weitere Informationen zur Intel Bildungsinitiative unter http://www.intel.de/Education

 

 

Über Intel
Intel (NASDAQ: INTC) das weltweit führende Unternehmen in der Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die Computerprodukte unserer Welt. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter http://www.intel.de/newsroom und blogs.intel.com.

 

 

Intel und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern.

 

* Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Comments

Filter News Archive

By author: By date:
By tag: