Currently Being Moderated

Intel unterstützt HTML5 als offenen, plattformübergreifenden Standard, startet die Intel® Developer Zone und stellt neue Sicherheitsfunktion für Ultrabook™ Modelle vor

 

 

  • Intel unterstützt den offenen Webstandard HTML5 und beschleunigt dessen Verbreitung mit einer stabilen Anwendungsumgebung, die für die Intel® Architektur optimiert ist.
  • Neue Anti-Theft-Lösung von McAfee speziell für Ultrabooks schützt die persönlichen Informationen und Daten von Anwendern.
  • Intel stellt auf dem IDF die Intel Developer Zone für Softwareentwickler und Unternehmen vor. Das neue Programm bietet eine zentrale Anlaufstelle für den Zugriff auf Tools, Communities und weitere Ressourcen zur besseren Vernetzung und Zusammenarbeit.

 

Intel Developer Forum, San Francisco/Feldkirchen, 12.09.2012 – Auf dem Intel Developer Forum (IDF) skizzierte Renée James, Senior Vice President und General Manager der Software and Services Group bei Intel, ihre Vision für „Transparent Computing". Dieses Konzept basiert auf einem „offenen" Entwicklungs-Ökosystem, in dem ein Code auf mehreren Umgebungen und Geräten läuft. Dieser Ansatz verringert den finanziellen und technischen Aufwand für Entwickler.

 

„Beim Transparent Computing müssen sich Softwareentwickler nicht mehr für eine bestimmte Programmierumgebung entscheiden, um profitabel und innovativ zu arbeiten", sagte James. „Konsumenten und Unternehmen nutzen heute eine Vielzahl von sehr guten, aber bislang noch inkompatiblen Geräten und Umgebungen. Es geht nicht um mobile Geräte, die Cloud oder den PC, sondern um eine überzeugende, offene und plattformübergreifende Benutzererfahrung, die verschiedene Entwicklungsumgebungen und Hardware-Architekturen vereint. Entwickler, die sich dem stellen, werden auch künftig erfolgreich sein."

 

Softwareentwickler müssen sich derzeit zwischen Marktreichweite sowie der Umsetzung von Innovationen und dauerhafter Profitabilität entscheiden. Intel fördert ein offenes Software-Ökosystem durch seine plattformübergreifenden Tools, Security-Lösungen und wirtschaftlichen Vertriebswege.

 

Entwickeln für mehrere Plattformen

Ein Code für mehrere Plattformen, das ist der Wunsch vieler Entwickler. Es gibt aber derzeit wenig Anreize für Anbieter, auf ihren Entwicklungsumgebungen das plattformübergreifende Programmieren zu unterstützen. Intel sieht den offenen HTML5-Standard als zentrale Lösung für die plattformübergreifende Softwareentwicklung: Mit HTML5 entfällt für Entwickler der Kompromiss zwischen Wirtschaftlichkeit, Marktanteilen und Innovationen. Verbraucher profitieren ebenfalls, da sie ihre Daten, Anwendungen und Identität nahtlos von einem Betriebssystem oder Gerät in eine andere Umgebung übertragen können.

 

Renée James forderte, dass die Umsetzung dieser Technologie durch Entwickler offen bleiben sollte, damit eine stabile Entwicklungsumgebung entstehe. Intel werde auch weiterhin HTML5 und JavaScript fördern, so James. Dazu gab sie bekannt, dass Mozilla gemeinsam mit Intel an einer nativen Implementierung der River Trail-Technologie arbeitet, einer JavaScript-Erweiterung von Intel, mit der sich die Vorteile moderner Multicore-Prozessoren und deren Vektorinstruktionen im Browser nutzen lassen. Diese bietet Mozilla ab sofort als Plug-In für den Firefox-Webbrowser an, ab 2013 soll er nativ im Firefox-Webbrowser enthalten sein.

 

 

Mehr Sicherheit mit Intel

Seit über einem Jahrzehnt nutzt Intel seine Security-Technologien, um Geräte, Netzwerke oder Rechenzentren gezielt abzusichern. Heute bietet Intel Security-Lösungen, die Hard-und Software kombinieren und durch die Kooperation mit McAfee. Gast-Sprecher Michael deCesare, Co-President von McAfee, betonte die wichtige Rolle der Sicherheit, aber auch die Chancen für Entwickler.

 

Die Strategie von McAfee und Intel berücksichtige die aktuellen grundlegenden Computing-Trends, etwa die Auslagerung von Anwendungen in die Cloud, der IT-Consumerization und der Herausforderung für die IT, Stromverbrauch zu senken und zeitgleich immer grössere Datenmengen zu verarbeiten. DeCesare betonte die Wichtigkeit der Nutzerfreundlichkeit und stellte die neue McAfee Anti-Theft Sicherheitssoftware vor, ein Gemeinschaftsprojekt von McAfee und Intel, das speziell die persönlichen Informationen und Daten von Ultrabook-Nutzern schützen soll. DeCesare betonte zudem die Chancen für Entwickler durch die McAfee Security Innovation Alliance (SIA). Das Technologie-Partnerprogramm beschleunigt die Entwicklung von interoperablen Security-Produkten, vereinfacht die Integration dieser Produkte und liefert Lösungen, die den Wert bestehender Investitionen von Kunden erhöhen, die Problemlösung beschleunigen und die Betriebskosten senken.

 

 

Entwickler erhalten einfachen Zugang zu Ressourcen

James stellte zudem die Intel Developer Zone für Softwareentwickler und Unternehmen vor. Das neue Programm bietet eine zentrale Anlaufstelle für den Zugriff auf Tools, Communities und weitere Ressourcen zur besseren Vernetzung und Zusammenarbeit. Das heutige Software-Ökosystem birgt eine Reihe an Herausforderungen und bietet zugleich enorme Chancen für neue Entwicklungen und Technologien. Diese reichen von Touchscreens und Akkulaufzeit bis hin zur Datensicherheit und dem Zugang zur Cloud. Die Intel Developer Zone soll Entwickler dabei unterstützen, diese neuen Markttrends zu nutzen und ihre Software über viele Formfaktoren, Plattformen und Betriebssysteme hinweg zu optimieren.

 

  • Ressourcen für die Entwicklung: Software-Tools, Schulungen, Handbücher, Beispielcode und Support helfen Entwicklern beim Erstellen neuer Benutzererfahrungen für viele Plattformen. Im vierten Quartal 2012 wird es eine HTML5 Developer Zone mit Fokus auf plattformübergreifende Anwendungen geben, die Entwicklern die Bereitstellung von HTML5-Apps für Apple* iOS*, Google* Android*, Microsoft* Windows* und Tizen* erklärt.
  • Ressourcen für den Vertrieb: Das Intel AppUp® Center und gemeinsame Marketing-Angebote sorgen für die globale Software-Verteilung und erhöhen die Verkaufschancen. Entwickler können ihre Apps für Ultrabooks, Tablets und Desktop-Systeme über mehrere Partner-Shops des Intel AppUp Centers einreichen und veröffentlichen. Die Intel Developer Zone erhöht zudem die Sichtbarkeit und Verbreitung der Entwickler-Produkte durch das Software Business Network, Produktvorstellungen und Marketing-Programme.
  • Aktive Communities: Entwickler können sich in der Intel Developer Zone mit Experten von Intel und aus der Industrie auf ihrem Gebiet vernetzen, Wissen teilen oder sich gegenseitig bei der Lösung von Problemen unterstützen. Anwender finden in der Ultrabook-Community führende Entwickler, die Ideen austauschen, wie man überzeugende Microsoft* Windows* 8 Apps für die neueste Touch- und Sensor-fähigen Ultrabooks erstellt.

 

 

Weitere Informationen zum Intel Developer Forum (IDF) 2012 in San Francisco erhalten Sie im IDF MediaKit.

 

Über Intel
Intel (NASDAQ: INTC), das weltweit führende Unternehmen in der Halbleiterinnovation, entwickelt und produziert die grundlegende Technik für die Computerprodukte unserer Welt. Weitere Informationen über Intel finden Sie unter http://www.intel.de/newsroom und http://blogs.intel.com.

 

Intel und das Intel Logo sind Marken der Intel Corporation in den USA oder anderen Ländern.
* Andere Marken oder Produktnamen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Comments

Filter News Archive

By author: By date:
By tag: